Spende an SVE-Grafenwöhr 2018

Zeitungsbericht Spende für Schulvorbereitende Einrichtung Grafenwöhr 28.02.2018

Grafenwöhr. Das Kopfnuss-Theater spendet Erlös aus der vergangenen Saison an die Schulvorbereitende Einrichtung des St. Michaels-Werk Grafenwöhr um damit das Projekt „Eigenverantwortliche Brotzeit“ zu unterstützen.

Frau Böhm, Gruppenleiterin der SVE Grafenwöhr, erklärte die Wichtigkeit der Brotzeit für die Schüler der SVE.

„Die Kinder kaufen selbst ein und richten ein Buffet her. Sie überlegen in den einzelnen Gruppen, was Sie essen möchten, halten dies auf einem kindgerechten Bestellformular fest und die Kinder der Gruppe, die Küchendienst haben, holen das bestellte Essen vom Buffet.“

Neben Brot, Käse und Wurst gibt es auch Marmelade, Joghurt, Honig sowie frisches Obst und Gemüse.

Der Erfolg des Projektes ist riesig und die Kinder wachsen jeden Tag durch all die Anforderungen, die diese Aufgabe aus der Lebenswirklichkeit an sie stellt.

Zweiter Vorstand des Kopfuss-Theaters, Matthias Müller und Julia Roder zeigten sich begeistert und übergaben an den geschäftsführenden Vorstand Tassilo Heimberg die Barspende um das Projekt weiterführen zu können. Er verwies darauf, dass es neben der Gesundheitsförderung auch positive Entwicklungsfortschritte bei der Selbständigkeit und im sozialen Handeln sowie im Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Nahrungsmitteln bei den Kindern gibt.

Die Initiatoren des Projekts hoffen darauf dass sich noch weitere Spender für das Projekt melden um den Kindern auch zukünftig eine gesunde Brotzeit ermöglichen zu können.

[Foto v.l.n.r.: Geschäftsführender Vorstand Tassilo Heimberg, Matthias Müller, Vorstand Sigrid Groß, Julia Roder, Gruppenleiterin Madelein Böhm]

(Foto St. Michaels-Werk e.V. Grafenwöhr, Vivian Woods)

Spende an Haus der Kleinen Füße 2018

Zeitungsbericht Spende für das „Haus der kleinen Füße“ Neustadt am Kulm (alr) 27.02.2018

Spende für die Kleinsten

Mit einer großzügigen Geldspende überraschte Julia Roder vom Kopfnuss-Theater das „Haus der kleinen Füße“. Vorsitzender Pfarrer Hartmut Klausfelder und Alexander Roth vom Evangelischen Diakonieverein sowie Leiterin Maria Katrin Kahl bedankten sich herzlich für die willkommene Spende.

Das Kopfnuss-Theater probt ab Frühjahr 2019 wieder im ehemaligen Schulhaus in Neustadt am Kulm. Nach den beeindruckenden und erfolgreichen Aufführungen von „Es ist Zeit Kasper“ und „Mittsommerjagd“ darf sich im Herbst 2019 auf „Momo“ gefreut werden.

Bild: unten links, Leiterin Maria Katrin Kahl – oben von links, Alexander Roth, Diakonieverein, Pfarrer Hartmut Klausfelder, Vorsitzender des Diakonievereines, Julia Roder, Kopfnuss-Theater.

Theaterensemble spendiert Brotzeit 2016

Der Neue Tag – 2. Mai 2016, Grafenwöhr, JHÖ

Bericht im Oberpfalznetz

Mit einer Spende von 300 Euro unterstützt das „Kopfnuss-Theater“ das Projekt „Gemeinsame kostenfreie Brotzeit“ der Schulvorbereitenden Einrichtung . Im Februar hat das Theaterensemble mit ihrem Stück „Es ist Zeit Kasper – rien ne vas plus“ an zwei Abenden in Neustadt am Kulm begeistert. Aus dem Erlös stammt das Geld für die Spende.

Die Leiterin der SVE Susanne Gründl (Zweite von rechts) und die fleißigen Küchenhelfer freuten sich über die Spende des Kopfnuss-Theaters. Zweiter Vorsitzender Gerhard Huber (links) sieht es als wichtige Aufgabe, soziale Aktionen wie diese zu fördern und zu unterstützen. Bild: jhö

Spenden an verschiedene Einrichtungen 2012

Spende an FBZ-Eschenbach

Vorbach an die „Hängematte“ und den Kindergarten

Grafenwöhr an das St. Michaels-Werk zu Teambildungsmaßnahmen im BVJ

Eschenbach an die Ganztagesschule des Förderzentrums Eschenbach

Bericht im Oberpfalznetz

Der Neue Tag, 27. März 2012

„Kopfnuss“-Theater übergibt Spendengelder aus dem Erlös des Crimicals „Steinreich“

„Mini-Agenten“ im Einsatz

von Redaktion Onetz

(jhö) Nach den gelungenen Aufführungen des Crimicals „Steinreich“ im November 2011 überreichte die Theatergruppe „Kopfnuss“ großzügige Spenden an Abgesandte aus den einzelnen Spielorten. Carlos und Miguel Demleitner wurden dabei von „Agent“ Kai Kennel unterstützt. Drei gewichtige Umschläge galt es, an der richtigen Adresse abzuliefern.

Als Erster verlieh Bürgermeister Werner Roder aus Vorbach seiner Freude über den erhaltenen Umschlag Ausdruck. Er bedankte sich im Namen der Gemeinde beim Ensemble und unterstrich die Bedeutung der kreativen Truppe für die kulturelle Landschaft. Das Geld werde er an den Miniclub, die „Hängematte“ und den Kindergarten verteilen.

Peter Fleischmann von der Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung des St.-Michaels-Werks in Grafenwöhr erklärte, dass die erhaltene Summe für die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres verwendet werde, konkret für Teambildungsmaßnamen zum Schuljahresbeginn. Im Namen der Jugendlichen bedankte er sich bei den drei „Mini-Agenten“.
Adrian Haralambie übermittelte im Namen der Ganztagesschule des Förderzentrums Eschenbach Glückwünsche zu den gelungenen Aufführungen. Die Spende werde in das kostenlose Mittagessen für die Schüler der Nachmittagsbetreuung investiert.

Als Kontaktperson der Theatergruppe hob Carmen Traßl die immer angenehme Zusammenarbeit mit den Hausherren der drei Spielorte hervor. Dafür zeige man sich gerne erkenntlich und unterstütze mit dem Erlös Projekte der Kinder- und Jugendentwicklung.

Spende an Jugensarbeit 2010

Der Neue Tag – 01. April 2010, Eschenbach

„Mittsommerjagd“ kommt der Jugendarbeit zugute

Theatergruppe „Kopfnuss“ übergibt Spendengelder

Eschenbach. (rgr) Zuerst war es Oberon aus dem Elfenreich, der sich so seine Gedanken über die Menschheit machte. Gedanken über die Menschen, insbesondere über die Kinder und Jugendlichen machte sich die Theatergruppe „Kopfnuss“, als sie beschlossen, Gelder aus dem Erlös der Aufführungen „Mittsommerjagd“ für die Kinder- und Jugendarbeit zu spenden.

„Es ist mir eine besondere Freude, wenn Kinder und Jugendliche davon provitieren“, meinte die Regisseurin Carmen Traßl bei der Übergabe der Spendengelder. Die Aufführungen fanden im November letzten Jahres in Eschenbach, Oberbibrach und Grafenwöhr statt. „In den Orten wurden jeweils die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt und im St.-Michaels-Werk hat man auch für die Verpflegung gesorgt“, so Gerhard Huber, der im Stück den Oberon darstellte.

Die Spenden gingen an die „Hängematte“ aus Oberbibrach, die nach dem Prinzip der Offenen Ganztagsschule arbeitet. Auch in Grafenwöhr wurde die Offene Ganztagsschule bedacht sowie das Schülercafé des „St.-Michaels-Werkes“. Stephan Müller hat bei der „Mittsommerjagd“ für das sichere „Fliegen“ des Puck (Julia Traßl) gesorgt. Er erhielt für die Offene Ganztagsschule im Förderzentrum Eschenbach eine Spende. Eine Zuwendung bekam auch der Spielmannszug Pressath für seine Jugendarbeit.
Zuerst hatten im November letzten Jahres die Besucher ihr Vergnügen mit dem Musical „Mittsommerjagd“, das die Theatergruppe „Kopfnuss“ in Eschenbach, Oberbibrach und Grafenwöhr aufführte. Vor ein paar Tagen überreichte Carmen Traßl (Dritte von links vorne) zusammen mit Gerhard Huber (rechts vorne) Schecks an verschiedene Einrichtungen. Die Gelder sind für die Jugendarbeit bestimmt. Bild rgr

Spende an das St. Michaels-Werk 2010

Florian Pappenberger und Christian Flor (im Bild) haben unsere Spende gut angelegt.

Zukünftig können die Schüler des BVJ „Back- und Süßwaren“ im einheitlichem Outfit bei schulischen und öffentlichen Veranstaltungen antreten. Von unserer Spende konnten 8 Sets bestehend aus Cap, Polo Shirt und Schürze finanziert werden.

Am 11.06.2010 zum Tag der offenen Schule präsentierten sich die Schüler bereits mit ihren neuen „Uniformen“.

Wir freuen uns über diese sinnvolle Verwendung unserer Spende.